Dutchtub

Draußen baden mit ökologisch reinem Gewissen.

Als besondere Attraktion bietet das Haus einen sogenannten „Dutchtub“. Da wir in Castellino ein Fleckchen Erde haben auf dem es neben einem Wasseranschluss einfach wenig gibt, keine Straßen, -nicht mal sichtbare Nachbarn, aber eine unbeschreibliche schöne Aussicht. Es ist also ein Ort an dem man zwangsläufig an einen kleinen warmen Pool denken muss aus dem man tagsüber die Vögel und Nachts die Sterne beobachten kann. Wir haben eine ökologisch korrekte Lösung gefunden: Den Dutchtub.

Eine Outdoor Badewanne die in ihrem Erscheinungsbild an einen von Kinderhand gezeichneten Kannibalenkochtopf erinnert. Zum baden braucht man Wasser, Holz und ein Streichholz. Das Wasser, -man kann es bei uns aus dem Quellenbecken zapfen, kommt in den Tub. Das Holz in die außen sitzende Edelstahlheizspirale und das Streichholz braucht nimmt man um das Holz anzuzünden.

Nach rund zwei Stunden hat man dann eine 32-42° warme Badewanne. Bis zu sechs Personen haben in dem 1,75 m messenden Kessel Platz haben. Der Badespaß ist dann aber ein recht intimes Vergnügen.

Damit man auch von innen nicht austrocknet hat der Dutchtub einen integrierten Flaschenhalter indem man natürlich auch seine Brille verstauen kann.
Nur mit den Badezusätzen sollte man etwas vorsichtig sein, denn um das Wasser wieder abzulassen zieht man einfach den Stöpsel. Und wer will schon sein schönes Stück unberührte Natur vergiften.

Den Dutchtub kann man nach Absprache zum Urlaub dazubuchen. Preise erfragen.

Ein paar erste Eindrücke: