Das Haus

aussen1

Geschichte:

Die Anfänge der Casa Gigli liegen im Dunklen. Fest steht aber: Auf der Rückseite des Hauses gibt es einen Türsturz mit dem Datum 1488, aus dem selben Jahr stammen die Balken im großen Saal und der Dachstuhl des Bauernhauses wurde im Jahr 1533 gebaut. Das Haus ist also alt!

1685 wurde in dem Haus Lorenzo Gigli geboren, der auch hier aufwuchs. Nach einer Karriere in Modena uns Ferrara kehrte er 1717 in die Casa Gigli zurück wo er bis zu seinem Tod 1756 lebte. In dieser Zeit verfasste er hier seine bekannten Bücher über das Frignano.

Aus dieser Zeit stammt wohl auch der große Stall der das Baudatum 1756 trägt.

Später wurde in der Casa Gigli eine Wallnussölmühle eingerichtet, die aber wohl keinen großen Profit abwarf.

Schließlich wurde die Casa Gigli ein Bauernhof, in einem Zimmer des Hauptgebäudes wurde die Schule der Gegend eingerichtet, in einem anderen wohnte die Lehrerin. Um 1930 gab es in Castellino so viele Schüler, dass in zwei Schichten unterrichtet werden mußte. Nach den großen Auswanderungswellen in den 1950iger und 60iger Jahren ist hiervon allerdings nichts mehr zu spüren.
Eindrücke:

Lage:

Karte

Um nach Castellino zu gelangen nimmt man die Bundesstrasse SS 12 Modena – Abetone. Erst fährt man Richtung Pavullo, danach weiter Richtung Lama Mocogno. Ab hier ist Pievepelago ausgeschildert. Etwa 10 Kilometer hinter Lama Moncogno erreicht man den kleinen Ort Barigazzo. Nach Barigazzo fährt man noch etwa 3 Kilometer, hier direkt gegenüber einer Bushaltestelle zwischen den Kilometern 111 und 112 findet sich links die Abfahrt nach Castellino. Auf der Strasse geht es nun etwa 2 Kilometer bergab bis zum Turm (Mülltonne), hier nimmt man die Kehre nach rechts und fährt die Asphaltstrasse noch etwa 400 Meter bis zum Ende. Hier befindet sich das Haus. Die Parkplätze sind kurz vor dem Haus rechts und links der Strasse.